Fussball beim SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt. Dein Sportverein im Hamburger Osten.

2. Herren: Ansprechpartner und Kontaktdaten

2. Herren | ab 18 Jahren

Trainer:
Telefon:
 
 

Trainingszeiten der Teams vom SC V/W Billstedt

 

2. Herren des SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt

Vom Schulpavillon zum Vereinshaus

Vom Schulpavillon zum Neubau eines Vereinshauses am Öjendorfer Weg

SC Vorwärts-Wacker 04 Vereinshaus

Vor über 20 Jahren trafen sich viele freiwillige Helfer am Öjendorfer Weg/Ecke Jenkelweg um beim Bau eines Vereins-Jugendheimes zu helfen. Die schon große Jugendabteilung des damaligen S.C. Vorwärts brauchte dringend ein neues Zuhause. Das ehemalige Vereinslokal Kämper in der Billstedter Hauptstr. 95 platzte aus allen Nähten. Bei über 30 Betreuern und mehr als 200 Jugendlichen waren Besprechungen und Mannschaftssitzungen dort nicht mehr möglich. Der damalige Vorstand und die Jugendleitung trafen eine auch für damalige Verhältnisse weitreichende Entscheidung den Bau eines Jugendheimes.

Leider ging es den Verantwortlichen damals nicht besser als heute, was machen, wenn kein Geld da ist.

Die Lösung hieß damals, aufstellen eines gebrauchten Schulpavillions auf das SAGA-Gelände am Sportplatz. Für die Durchführung dieser kostengünstigen Lösung, waren viele Helfer und auch finanzielle Unterstützung nötig. Aber gemeinsam wurde das anfangs auch belächelte Projekt Wirklichkeit. Aber trotz geschenktem Pavillion und der Hilfe vieler Mitglieder und Freunde kostete dem Verein dieses Jugendheim immer noch fast DM 100.000,-. Der Transport, Innenausbau und die Einrichtung musste der Verein selber tragen. Nun sind über 20 Jahre vergangen, in denen auch Renovierungsarbeiten am Jugendheim notwendig waren, die mit Sicherheit einige zehntausend Mark betragen haben. Aber wie es mit vielen Dingen ist, irgendwann sind sie einfach hin und es lohnt sich nicht mehr Investitionen für die Instandhaltung zu tätigen, für etwas das einfach nur noch Schrott ist. Unser damaliges Jugendheim war nicht mehr so instand zu setzen, dass es sich lohnen würde, auch nur einen Pfennig auszugeben. Wer in den letzten Monaten am Öjendorfer Weg war, wird es mit eigenen Augen gesehen haben. Dieses Jugendheim ist ein Schandfleck für unseren Verein. Uns ist es peinlich, wenn Besucher und Gäste unser Jugendheim betreten. Deshalb hatte der Vorstand sich um eine Alternative bemüht.

Bereits im Jahr 1999 wurden bereits Gespräche mit einer Baufirma über die Kosten eines Neubaus geführt. Das Ergebnis waren Kosten zwischen DM 800.000,- und einer Million. Dieses wäre für unseren Verein überhaupt nicht durchführbar gewesen. Deshalb wurden die Pläne zunächst auf Eis gelegt. Weil aber das Problem immer dringlicher wurde, wurde mit der Fa. Otto Wulff Kontakt aufgenommen und gebeten, uns Möglichkeiten aufzuzeigen, einen Neubai im ähnlichen Stil wie heute zu errichten.


Dem Vorstand lag dann ein Angebot auf dem Tisch, ein Vereinsheim mit der maximal auf dem Grundstück zulässigen Gesamtgröße zu bauen. Das Gesamtvolumen sollte sich auf ca. DM 400.000,- belaufen.

Was galt es beim Neubau zu berücksichtigen? Aus dem damaligen Jugendheim sollte ein Vereinsheim für alle Mitglieder werden. Die Räumlichkeiten sollten so beschaffen sein, dass alle Abteilungen dort Besprechungen, Mannschaftssitzungen, aber auch Feiern abhalten können. Wenn möglich sollten sogar die Jahreshauptversammlungen und andere Vereinsfeiern in diesen Räumlichkeiten stattfinden. Oder schauen Sie als Mitglied oder Gast nur auf ein Schwätzchen vorbei. Die Gastronomie sollte so ausgestattet werden, dass auch ein adäquates Angebot an Speisen möglich ist.

Aber auch von der Planung bis zur Realisierung war es ein weiter Weg, wo schon manchmal wieder Zweifel aufkamen. Durch eine glückliche Fügung gab es Kontakte zur Politik und es gelang von der Behörde einen Zuschuss von ca. € 300.000,- zu erhalten. So musste wieder neu geplant werden und das Ergebnis sehen Sie heute.

Der Abriss des alten Jugendheimes begann nach vielen Verzögerungen endlich am 26.März 2002.
Die Grundsteinlegung fand am Donnerstag den 22.08.2002 statt. Neben der Presse waren als Gäste der Ortsamtsleiter Günther Schiedeck und der Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs unserer Einladung gefolgt.
Neben den Bauplänen wurden die Vereinswimpel des SV Wacker, SC Vorwärts, sowie des S.C.Vorwärts-Wacker 04 eingemauert.

SC Vorwärts-Wacker von 1904 e.V.
Öjendorfer Weg 78
22119 Hamburg

SCVW nimmt Teil am Programm Integration durch Sport

SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt